Thomas Bachler

Aus FotografenWiki
Version vom 7. März 2017, 15:43 Uhr von Karl Gustav Forsman (Diskussion | Beiträge) (Aktualisierung, Präzisierung)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotokünstler

Lebensdaten

geboren 1961

Werdegang

aufgewachsen in Detmold, NRW 1983-89 Studium an der Kunstakademie Kassel bei Floris M. Neusüss, lebt seit 2004 in Dresden. zahlreiche Ausstellungen, Veröffentlichungen und Lehraufträge. Schwerpunkte seines künstlerischen Schaffens:

Arbeiten über Fotografie (z.B. "In der Sommerfrische", "Malbuch" "Fotobücher") Fotogramme (z.B. "Fotogrammsequenzen", "Gelbe Säcke", "GrammGramme") Camera obscura Arbeiten (z.B. "Das dritte Auge", "Am Fenster", "Pixel Trees", "Tatorte") Fotoarbeiten (z.B. "Was macht der Mensch?", "Das optische Tagebuch", "Menschen des 21. Jahrhunderts")

Mit seiner Camera obscura - Aktion "Photoshooting" (Madrid, Barcelona, ab 2011) bezieht er den Besucher mit ein: Für das Portraitfoto wird mit einer Pistole in eine, noch geschlossene, Camera obscura geschossen. Die so entstandenen Bilder wurde ausnahmslos an die Portraitierten verschenkt.

Die Arbeiten "Sonnenblumen" und "SchauStücke" leiten die intensive Auseinandersetzung mit dem Genre des Stilllebens ein. Mit einer, extra für diesen Zweck gebauten riesigen Kamera (Aufnahmeformat 50 x 60 cm) werden die Motive direkt auf S/W-Papier aufgenommen. Die spezielle Art der Beleuchtung und die artifiziellen Schattenerscheinungen verwischen die Trennung zwischen Positiv und Negativ.


Literatur

F. M. Neusüss, Das Fotogramm in der Kunst des 20. Jahrhunderts, Köln 1990

Renate Heyne (Hg.), Kunst und Fotografie, Marburg 2003

Quelle

Prof. Dr. Rolf Sachsse, HBK Saar