Louis Gothe: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „ Fotograf ==Lebensdaten== '''Magdeburg – fotografisch tätig von 1859 bis 1868''' ==Werdegang, Arbeitsgebiete== '''Magdeburger Atelier-Standorte wa…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 2. August 2020, 15:56 Uhr

Fotograf

Lebensdaten

Magdeburg – fotografisch tätig von 1859 bis 1868


Werdegang, Arbeitsgebiete

Magdeburger Atelier-Standorte waren:


- 1859 bis 1860 Rote Krebsstraße 31

- 1860 bis 1863 Apfelstr. 9

- 1864 Gr. Werder 22

- 1865 bis 1868 Apfelstr. 9


Seine Arbeit als Fotograf muss Gothe in Magdeburg - Friedrichsstadt begonnen haben. Er war zuvor am Standort Fabrikstr. 3, Friedrichstadt, als Kunstgießer tätig und hat zu Beginn sicherlich wie viele Fotografen, parallel gearbeitet.

Der erste konkret benannte Atelierstandort von Gothe ist in der Roten Krebsstraße 31, danach überwiegend in der Apfelstr. 9., kurzzeitig 1863/64 wahrscheinlich im Gr. Werder 22 und danach wieder Apfelstr. 9.

Louis Gothe ist in den Adressbüchern von Magdeburg regelmäßig aufgeführt. Er ist auch im Adressbuch der Photograpgen[1] 1863 unter Magdeburg enthalten.

Das älteste vorliegende Foto ist noch ohne vollständigen Adressenaufdruck und wahrscheinlich dem ersten Atelierstandort Rote Krebsstr. 31 zuzuordnen.

1859 verweist L. Gothe auf die Herstellung von Fotografien auf Glas.

1860 lässt Louis Gothe ein neues geheiztes Glashaus-Atelier in der Apfelstr. 9 bauen, welches eine witterungsunabhängige Fotografie täglich von 9 bis 3 Uhr zulässt. Die Fotos tragen jetzt auf der Rückseite den Aufdruck Apfelstr. 9.

Gohte macht1860 auf sein Leistungsspektrum als Fotograf für Landschaften, Architektur, Bildwerken sowie auf Kopierarbeiten und Vergrößerungen/Verkleinerungen usw. aufmerksam.

Die fotografischen Leistungen werden offensichtlich gut angenommen. 1862 erweitert Gothe in der Apfelstr.9 seinen Standort, um ein zweites Atelier, auch sein Leistungsspektrum wird z.B. um Medaillon –Portraits erweitert.

Louis Gothe hat als Landschaftsfotograf offensichtlich mehrfach Reisen in die nähere und fernere Umgebung von Magdeburg unternommen. So z.B. in den Harz, wo er auch die Stereo-Fotografie praktizierte.

1866 ist ein Fotograf Johannes Krause unter der gleichen Adresse Apfelstr. 9 wie Louis Gothe zu finden. Es ist anzunehmen, dass dieser J. Krause 1866 und 1867 bei Gothe im Atelier mit tätig war. (siehe unter Krause Johannes)

1868 ist der Fotograf Ferdinand Zappse ebenfalls unter der Adresse Apfelstr.9 zu finden. Es wird davon ausgegangen, dass dieser Fotograf auch bei L. Gothe mitwirkte. (siehe unter Zappse, Ferdinand)

Louis Gothe hat sein Atelier in der Apfel Str. 9 um 1868 aufgegeben. Wo die Fotografen J. Krause und Ferdinand Zappse verblieben sind, bleibt offen.

Der Fotograf Albert Enderling führt am gleichen Standort im Anschluss unter eigenem Namen das Atelier weiter.


Ansatzpunkt für weitere Recherchen

In Frankfurt /O. ist in Archivalien auch ein Fotograf L. Gothe zu finden. Zu welcher Zeit er hier tätig war, ist offen. Ob zwischen dem Magdeburger und dem Frankfurter Fotografen eine Verbindung besteht? Eventuelle Hinweise lassen sich in Archivalien in Frankfurt /O. finden.


Einzelnachweise

1. Allgemeines Adress-Handbuch ausübender Photographen von Deutschland, den österr. Kaiserstaaten, der Schweiz und den Hauptstädten der angrenzenden Länder als Brüssel, Kopenhagen, London, Paris, Petersburg, Stockholm etc. etc. Leipzig, Robert Schaefer's Verlag. (Angenommenes Jahr 1863) –Magdeburg Louis Gothe


Bestand

Einzelne CdV- / Kabinettfotos, Stereofotos R. Dressler


Quellen

- Eigene Dokumentation „Photographische Spurensuche“ 1839 bis um 1950, mit Anzeigen und Fotos, Reinhard Dressler, Schönebeck/E.

- Archivalien aus dem Stadtarchiv Magdeburg