Hermann Krone

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Photograph und Hochschullehrer

Lebensdaten

(Breslau 1827 - 1916 Laubegast/Dresden)

Werdegang

Arbeit im väterlichen Lithographie-Betrieb und Studium der Naturwissenschaften in Breslau

Ab 1849 in Dresden als Student der Akademie und Leiter einer lithographischen Anstalt

1851 Gründung eines photographischen Ateliers in Leipzig

1852 endgültiger Umzug nach Dresden und Eröffnung der ersten Ausbildungsanstalt für Photographie

Ab 1870 Dozent am Polytechnikum in Dresden

1895 Ernennung zum Professor; Arbeit auf sämtlichen Gebieten der Photographie

Literatur

Dr. Erich Stenger (Hg.), Die Photographie in Kultur und Technik, ihre Geschichte während hundert Jahren, Abbildungen von Joseph Nicéphore Nièpse, Louis Jacques Mandé Daguerre, William Henry Fox Talbot, David Octavius Hill, Feilner (Bremen), Kösler (Glatz), Franz Hanfstaengl (München), Steinberger und Bauer (Frankfurt), Maxime du Camp, A. und E. Cuvelier, Clifford, Gustave Le Gray, Ludwig Angerer, Ernst Milster, Joseph Ludwig Taeschler, Adolf Braun, Hermann Krone, Hanns Hanfstaengl, Heinrich Hoffmann, Franz Fiedler, Dr. W. Dietz, Hugo Erfurth (Köln), Franz Schensky, Baumann (Wetzlar), Verlag E. A. Seemann, Leipzig 1938

Ausst.Kat. Historische Kameras und Leipziger Photographie 1840-1950, Leipzig 1983

Irene Schmidt, Hermann Krone, in: Ausst.Kat. Silber & Salz, Köln Heidelberg 1989

Deutsche Fotografie. Macht eines Mediums 1870-1970. Hg. von der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, in Zusammenarbeit mit Klaus Honnef, Rolf Sachsse und Karin Thomas. Bonn 1997

Slg.Kat. Dresden Kupferstichkabinett, München Berlin 2010

Ausst.Kat. Leipzig. Fotografie ab 1839, Leipzig 2011, Beiheft

Quelle

Prof. Dr. Rolf Sachsse, HBK Saar

Weitere Informationen

Hermann Krone in Wikipedia