Georg Brinker: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K (Typo)
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Georg Friedrich Brinker, selbstständiger Fotograf in Bremen (ca. 1884-1920)
+
'''Georg Friedrich Brinker''', Fotograf in Bremen (ca. 1884-1920).
  
==Familie==
+
===Familie===
Georg Brinker ist vermutlich ein Sohn des Bremer Fotografen Andreas <u>Heinrich</u> Brinker (Studio 1875: Am Wall 128, 1898: Am Wall 141, 1911-1913: Sögestr. 6). Hermann Georg Brinker (Studio 1924, 1934: Am Wall 141) wäre dann sein Bruder. 1923 ist ein Burkard Brinker Fotograf am Hamburgischen Museum für Völkerkunde.           
+
Georg Brinker ist vermutlich ein Sohn des Bremer Fotografen Andreas <u>Heinrich</u> Brinker (Atelier 1875: Am Wall 128, 1898: Am Wall 141, 1911-1913: Sögestr. 6). Hermann Georg Brinker (Atelier 1924, 1934: Am Wall 141) wäre dann sein Bruder. 1923 ist ein Burkard Brinker Fotograf am Hamburgischen Museum für Völkerkunde.           
  
==Werdegang==
+
===Werdegang===
Nichts Näheres bekannt. Er hatte sein Fotostudio in der Bremer Neustadt, Westerstr. 10 (auf anderen CDVs: Westerstr. 100). 1914 war er Aussteller auf der Internationale Ausstellung für Buchgewerbe und Graphik in Leipzig: "Georg Brinker, Atelier für moderne Fotografie. Bremen-Neustadt, Westerstr. 10".  
+
Er hatte sein Fotoatelier in der Bremer Neustadt, Westerstr. 10 (auf anderen CdVs: Westerstr. 100). 1914 war er Aussteller auf der „Internationale Ausstellung für Buchgewerbe und Graphik“ in Leipzig: "''Georg Brinker, Atelier für moderne Fotografie. Bremen-Neustadt, Westerstr. 10''".  
  
==Literatur==
+
===Literatur===
Harald Goergens, Alfred Löhr: Bilder für alle. Bremer Photographie im 19. Jahrhundert : Bremer Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte (Focke-Museum). Bremen 1985.
+
Harald Goergens, Alfred Löhr, Bilder für alle. Bremer Photographie im 19. Jahrhundert. Hrsg. Bremer Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte (Focke-Museum). Bremen 1985.
  
==Fotos==
+
===Fotos===
* [http://privatsammlungen.net/tag/brinker/ De Animorum Immortalitate]
+
* [http://privatsammlungen.net/tag/brinker/ Fotos] auf De Animorum Immortalitate
* [http://www.fotorevers.eu/de/ort/Bremen/5476/ Fotorevers.eu]
+
* [http://www.fotorevers.eu/de/ort/Bremen/5476/ Revers] Sammlung Thiel-Melerski
 +
<div align="right">[[Benutzer:Nulin|<span style="color:brown;"><big>N</big></span>u<span style="color:black;"><big>l</big></span><span style="color:yellow;">i</span>
 +
<span style="color:green;"><big>n</big></span>]]</div>
 +
[[Kategorie: Deutschland]]
 +
[[Kategorie: Bremen (Studio)]]
 +
[[Kategorie: Bremen]]
 +
[[Kategorie: 19. Jh.]]
 +
[[Kategorie: CdV]]
 +
{{SORTIERUNG: Brinker, Georg}}

Aktuelle Version vom 1. November 2019, 19:43 Uhr

Georg Friedrich Brinker, Fotograf in Bremen (ca. 1884-1920).

Familie

Georg Brinker ist vermutlich ein Sohn des Bremer Fotografen Andreas Heinrich Brinker (Atelier 1875: Am Wall 128, 1898: Am Wall 141, 1911-1913: Sögestr. 6). Hermann Georg Brinker (Atelier 1924, 1934: Am Wall 141) wäre dann sein Bruder. 1923 ist ein Burkard Brinker Fotograf am Hamburgischen Museum für Völkerkunde.

Werdegang

Er hatte sein Fotoatelier in der Bremer Neustadt, Westerstr. 10 (auf anderen CdVs: Westerstr. 100). 1914 war er Aussteller auf der „Internationale Ausstellung für Buchgewerbe und Graphik“ in Leipzig: "Georg Brinker, Atelier für moderne Fotografie. Bremen-Neustadt, Westerstr. 10".

Literatur

Harald Goergens, Alfred Löhr, Bilder für alle. Bremer Photographie im 19. Jahrhundert. Hrsg. Bremer Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte (Focke-Museum). Bremen 1985.

Fotos

  • Fotos auf De Animorum Immortalitate
  • Revers Sammlung Thiel-Melerski