Willi Antonowitz

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotograf

Lebensdaten

nicht bekannt

Werdegang

Im Zweiten Weltkrieg Bildberichter

"Der Zug Heinz Ritters war eine interessante Zusammensetzung", schreibt Heinz Langer, der damals, Anfang 1941, als junger Soldat nach seiner Grundausbildung zur PK 6 versetzt und dem Zug des Leutnant Ritter zugeteilt wurde. "Erfahrene Redakteure grosser Zeitungen, Kriegsmaler, aber auch bestens ausgebildete und erfahrene Kameraleute wie Graf Hardenberg, Kurt Boecker (Filmberichter), und Graf Sierstorpff und Willi Antonowitz (Bildberichter) bildeten die Gruppe. Zu Le Touquet in Frankreich, gehörte auch der Stützpunkt Cap Gris-Nez wovon aus täglich die entstehenden Befestigungsanlagen an der englischen Kanalküste fotografiert wurden. Eine Aufgabe die dem gefreiten De la Motte aufgetragen wurde. De la Motte war berühmt geworden nachdem seine Aufnahme vom 21. März 1933, "Der Tag von Potsdam", das den als Biedermann kostümierten Reichskanzler Hitler in verlogener Verbeugung vor Reichspräsident Hindenburg zeigt, rund um die Welt gegangen war". [1]

nach dem Kriege als Bildjournalist tätig, in den 1950er Jahren für dpa-Bildbüro Stuttgart

Bildbelege

Fotogr. Arbeiten aus der Zeit

Quelle

Sammlung Walter G. Müller

Weitere Hinweise

https://books.google.de/books/about/Dieppe_die_Bewährung_des_Küstenwestwal.html?id=proyAAAAMAAJ&redir_esc=y

(Erwähnung im Kapitel "2. Weltkrieg")