Pierre Verger

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Photograph, Priester

Lebensdaten

(Paris/F 04.11.1902 – 11.02.1996 Salvador de Bahia/Brasilien)

Werdegang

vollständig: Pierre Édouard Léopold Verger

„Fotograf, Ethnologe, Candomblé-Priester

bedeutender Vertreter einer Fotografie zwischen engagierter Reportage, Dokumentation und Völkerkunde“ [1]

Publikationen

C. G. Holme (Ed.), Modern Photography 1938-9, Fotos von Outerbridge, Adams, Blumenfeld, Boucher, Bourke-White, Croy, Dmitri, Elisofon, Eschen, Halsman, Hartleben, Hoppé, Jacobi, Jasienski, Lynes, Muncacsi, Rohde, Roubier, Verger u. v. a., The Studio Annual of Camera Art, London/New York 1938

La Revue du Médecin, Revue réservée au corps médical, darin: „Ma maison de Versailles“, mit Fotos von André Kertész, ferner Bildserien von P. Boucher, Jean Roubier, (Roger) Schall, Pierre Verger, Gaston, Paris, Édition d’Art et Médecine, Heft Nr. 5/1938

Claude Roy, La Chine dans un miroir, Illustrations photographiques de W. Bischof, H. Cartier-Bresson, Pierre Chadourne, Denise Colomb, E. de Montmollin, Pierre Verger et de l’auteur, Éditions Clairefontaine, Lausanne 1953

Indios, Fotos von Werner Bischof, Robert Frank und Pierre Verger, Einleitung von Manuel Tunon de Lara, Manesse Verlag, Zürich 1956

Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

Literatur

  1. Zitiert aus: Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

Weitergehende Informationen

http://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Verger