Nora Dumas

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Photographin

Lebensdaten

( Budapest 1890 – 1979 Moisson/F )

Werdegang

geb. als: Nòra Kelenföldi Telkes

1913 Umzug nach Paris

1917 Übersiedlung in die USA

Heirat mit dem Schweizer Architekten Adrien-Èmile Dumas

1925 Rückkehr nach Frankreich

1930 Bekanntschaft mit Ergy Landau, Assistentin in deren Atelier

1935 Aktaufnahmen von dem Model Assia (im Atelier Landau)

Veröffentlichungen in Bifur’’, L’Art Vivant’’, Art et Médecine’’, ‚Vu’’ sowie den Photographie-Sonderheften von Arts et Métiers Graphiques’’

"Teil der Pariser Avantgarde um 1930“ [1]

Ausstellungen

1930 Das Lichtbild, München

1937 MoMa, New York, Photography 1839-1937 (kuratiert von Beaumont Newhall)

Publikationen

La Revue du Médecin, Revue mensuelle réservée au corps médical, darin: Fotos von Brassai, Krull, Kollar, Nora Dumas, Louis Caillaud, Schall, Sougez, Studio 11, Kertesz, Studio Landau, Maurice Cloche, Eli Lotar, Zuber, Globe, H. Manuel , Édition d’Art et Médecine, Heft Juli 1933

Formes nues, 96 photos de Alban, Albin-Guillot, Binia Bill, Pierre Boucher, Brassai, Caillaud, Drtikol, Nora Dumas, Feininger, Emile Gos, Raoul Hausmann, John Havinden, Florence Henri, André Kertesz, Kesting, Kulzar-Magyar, Ergy Landau, Jacques Lemare, Herbert List, Kefer-Dora Maar, Moholy-Nagy, George Platt Lynes, Thérèse le Prat, Man Ray, Franz Roh, Saad, Schall, Sougez, André Steiner, Storm, Tabard, Rolf Ubach-Michelet et Verneuil, Editions d’Art Graphique et Photographique, Paris 1935

Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

Quelle

  1. Zitiert aus: Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8