Michael Brendel

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotograf, Herausgeber

Lebensdaten

(Weida 1959 - )

Werdegang

1980-1982 Szenenbildassistent beim Fernsehen der DDR

1982-1987 Bühnenbildstudium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

1984-1987 Herausgeber der originalgrafischen Künstlerzeitschrift USW

Mitglied der Künstlergruppe der Autoperforationsartisten, die in ihre spektakulären Performances neben der Malerei auch Film und Fotografie (u.a. als Dokumentationsmittel) einbezogen

Brendel trat auch als künstlerischer Fotograf hervor

Literatur

Ausst. Kat. Ulrich Wallenburg: "Das letzte Jahrzehnt, Ostdeutsche Photographie der achtziger Jahre", Frankfurt/Main 1993, ISBN 3-930054-03-5

Foto-Anschlag - Vier Generationen ostdeutscher Fotografen, Ausst.-Kat. Stiftung Haus der Geschichte, Bonn; Fotografen: Evelyn Richter, Arno Fischer, Helga Paris, Christian Borchert, Margit Emmrich, Gerhard Gäbler, Ulrich Kneise, Merit Pietzker, Tina Bara, Friedrich Otto Bernstein, Günter Bersch, Michael Brendel, Rainer Dorndeck, Christiane Elsler, Klaus Elle, Ernst Goldberg, Harald Hauswald, Kurt Heine, Matthias Hoch, Thomas Kläber, Jurij Kubasch, Sieghard Liebe, Josef Liedtke, Sven Marquardt, Jürgen Matschie, Edelgard Rehboldt, Paul Rothe, Siegbert Scheffke, Maria Sewcz, Jakob Steffen, Uwe Steinberg, Edith Tar, Christian Thiel, Peter Thieme, Karin Wieckhorst, Siegfried Wittenburg, Rolf Zöllner, Verlag E. A. Seemann, Leipzig 2001

Quelle

Foto-Anschlag - Vier Generationen ostdeutscher Fotografen, Ausst.-Kat. Stiftung Haus der Geschichte, Bonn, Verlag E. A. Seemann, Leipzig 2001