Max Nehrdich

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotograf

Lebensdaten

(Eisenach 1923 – 1959 Kassel)

Werdegang

um 1902 Umzug von Eisenach nach Kassel und Einrichtung eines Fotostudios an der Kasseler Querallee Ecke Reginastraße

hauptsächlich Portraits und Theaterfotografie

der Bestand fiel größteteilss den Bomben zum Opfer, der Neuaufbau des Studios erfolgte nach dem Kriege

nach seinem Tode wurde der Betrieb von seinem Sohn Rolf-Werner Nehrdich übernommen.

Auszeichnungen

Im Laufe seines Berufslebens hat Max Nehrdich auf Ausstellungen 33 Preise errungen.

Literatur

Fr. Willy Frerk (Hg.), Photofreund Jahrbuch 1928/29, Verlag Guido Hackebeil AG, Berlin 1928

Quelle

https://www.hna.de/kassel/starfotograf-kassel-nehrdich-lichtete-promis-4890950.html

Prof. Dr. Rolf Sachsse, HBK Saar

Sammlung Walter G. Müller