Matthias Hoch

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Photograph

Lebensdaten

(Radebeul 1958 - ) Matthias Hoch lebt in Leipzig

Werdegang

1983-88 Studium der Photographie an der HGB Leipzig

ab 1989 freiberuflicher Photograph in Leipzig

1990 DAAD-Stipendium an der GH Essen

1990-91 Meisterschüler an der HGB Leipzig

ab 1993 künstlerischer Assistent an der HGB Leipzig

Literatur

Ausst.Kat. Vor Ort, Eine Sammlung topografischer Fotografien Ostdeutschlands, Leipzig 1994

Ausst.Kat. Lust und Last, Leipziger Kunst seit 1945, Nürnberg 1997

Ausst.Kat. Kunst-Stücke. Die Sammlung der Deutschen Ausgleichsbank, Bonn Köln 1998

Exh.cat. Reconstructing Space: Architecture in Recent German Photography, London 1999

Ausst.Kat. Insight Out. Landschaft und Interieur als Themen zeitgenössischer Photographie, Zürich 1999

Foto-Anschlag - Vier Generationen ostdeutscher Fotografen, Ausst.-Kat. Stiftung Haus der Geschichte, Bonn; Fotografen: Evelyn Richter, Arno Fischer, Helga Paris, Christian Borchert, Margit Emmrich, Gerhard Gäbler, Ulrich Kneise, Merit Pietzker, Tina Bara, Friedrich Otto Bernstein, Günter Bersch, Michael Brendel, Rainer Dorndeck, Christiane Elsler, Klaus Elle, Ernst Goldberg, Harald Hauswald, Kurt Heine, Matthias Hoch, Thomas Kläber, Jurij Kubasch, Sieghard Liebe, Josef Liedtke, Sven Marquardt, Jürgen Matschie, Edelgard Rehboldt, Paul Rothe, Siegbert Scheffke, Maria Sewcz, Jakob Steffen, Uwe Steinberg, Edith Tar, Christian Thiel, Peter Thieme, Karin Wieckhorst, Siegfried Wittenburg, Rolf Zöllner, Verlag E. A. Seemann, Leipzig 2001

Ausst.Kat. Leipzig. Fotografie ab 1839, Leipzig 2011, Beiheft

Geschlossene Gesellschaft, (Ausst.Kat.) Berlinische Galerie, Kerber Verlag, Bielefeld 2012

Concrete - Fotografie und Architektur, (Ausst.Kat.) Fotomuseum Winterthur, Scheidegger & Spiess, Zürich 2013

Weltreise - Kunst aus Deutschland unterwegs, (Ausst.Kat.) Institut für Auslandsbeziehungen, Kehrer Verlag, Heidelberg 2013

Urban, (Ausst.Kat.) Fondazione Rolla, Bruzella 2013

Hotel Kobenzl, Fotohof Edition, Salzburg 2016

Quelle

Prof. Dr. Rolf Sachsse, HBK Saar