Mathias Pössenbacher

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mathias [ursprünglich Matthäus] Pössenbacher (* 20. Juni 1831 in München; † 19. Oktober 1894 in München), Druckereibesitzer, königlich bayrischer Hoffotograf.

Familie

Er war ein Sohn des Münchener Buchdruckers Matthäus Pössenbacher und seiner Frau Walburga Bairer. Er war zunächst mit Theresa Speiser verheiratet. Aus dieser Ehe stammte der 1861 geborene Sohn Franz Xaver Matthäus. In zweiter Ehe heiratete er Margarete Blank (1847-1923) und hatte mir ihr die 1876 geborene Tochter Elsa. Sein Onkel Josef Pössenbacher (1799-1873) war Kunstschreiner in München, und dessen Sohn war Anton Pössenbacher (1842-1920), Hofmöbelfabrikant und Kommerzienrat in München.

Werdegang

Pössenbachenbacher übernimmt zunächst die Buchdruckerei seines Vaters in der Herzogspitalstr. 19 in München, die er im Jahr 1858 an Max Franz verkauft. Anschließend ist er als Maler in der Briennerstr. 23 tätig. Im Jahr 1862 übernimmt er von den Fotografen Lechleitner & Küster, "Königlich bayerische & herzoglich bayerische Hofphotographen",deren Atelier in der Amalienstr. 6[1]. 1872 erfolgte seine Ernennung zum Königlich Bayrischen Hofphotographen (als zweiter nach Joseph Albert). Schließlich wechselt er 1879 noch einmal den Standort seines Fotostudios zur Heßstr. 4.

Fotostudio

Eine CDV von 1862 gibt reverso an: "M. Pössenbacher´s Atelier Lechleitner & Küster, Königlich bayerische & herzoglich bayerische Hofphotographen, München, Amalienstrasse 6." Offensichtlich hat Pössenbacher das Fotostudio in der Amalienstraße zunächst mit zwei Kollegen betrieben.

Auszeichnungen

  • 1872 Ernennung zum „Königlich Bayrischen Hofphotographen“.

Literatur

  • Heinz Gebhardt, Königlich Bayerische Photographie, Verlag Laterna magica Joachim F. Richter, München 1978, ISBN 3-87467-129-1, S. 130-131.
  • Schneider-Henn Fotografie Auktion vom 18. Juni 1999. Teil 1. München 1999.

Weblinks

Fotos

Einzelnachweise

  1. CDV von 1862, wobei Photospuren meint, dass es umgekehrt war, also dass Lechleitner & Küster das Studio von Pössenbacher übernommen haben.