Mary Ellen Mark

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotografin

Lebensdaten

(Philadelphia/USA 20.03.1940 - 25.05.2015 New York/USA)

Werdegang

"Mary Ellen Mark zählt zu den engagiertesten Fotojournalistinnen der Vereinigten Staaten von Amerika.

Hervorgetreten ist sie mit einigen aufsehenerregenden Reportagen, so der Serie ´Ward 81´, der ´Bar-Serie´ und zuletzt durch ihre Bilder von der ´Falkland Road´ in Bombay. Es sind die Außenseiter der Gesellschaft, die Mary Ellen Marks Interesse herausfordern, diejenigen, die am Rande der Gesellschaft dahinvegetieren.

Dabei ist es gleichgültig, ob es sich um die Trinker in den düsteren amerikanischen Bars, die Insassen einer Irrenanstalt oder die Prostituierten einer indischen Großstadt handelt. Obwohl Mary Ellen Marks fotografischer Stil in der Tradition der aufklärerischen, ungeschminkten Fotoreportage steht, meidet die Fotografin jeglichen Voyeurismus. Dies ist namentlich darauf zurückzuführen, daß sie die Umstände, die sie fotografiert, genauestens studiert und zudem das Vertrauen derjenigen gewinnt, die sie ablichtet. Auch den Geschundenen läßt Mary Ellen Mark eine menschliche Würde. Selbst im größten Dreck bewahren sich die Prostituierten von der ´Falkland Road´ eine anrührende Unschuld. Gerade dieses Kriterium zeichnet ihre Fotografie als die einer amerikanischen Fotografin aus." [1]

Auszeichnungen

1994 Verleihung des Erich-Salomon-Preises der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh)

Publikationen

Eigenständige Publikationen, Monographien

Marianne Fulton (Hg.), Mary Ellen Mark - 25 Years, Little, Brown and Ice., Boston 1992, 0-8212-1837-9

Bild- und Textbeiträge

U.S. Camera World Annual 1968, ed. by Tom Maloney, darin Beiträge von Dmitri Baltermans, Philippe Halsman, George Hoyningen-Huene, Robert Lebeck, Mary Ellen Mark, Fee Schlapper, H. W. Silvester, W. Suschitzky, Pal-Nils Nilsson, Charlotte March, Lucien Clergue, Lord Snowdon, Steichen: Karsh, Brett Weston u.v.a., U.S. Camera Publishing Corp., New York 1967

Internationale Photo- und Kino-Ausstellung. Köln 1972, 23. September bis 1. Oktober. World fair of photography. Cologne, September 23 to October 1st. Salon mondial de la photographie. Cologne, du 23 septembre au 1er octobre. [Umschlagtitel: Photokina 1972. Bilder und Texte].

The Family of Woman, Een unieke fotocollectie over de vrouw van deze wereld en haar levensgang, Fotos von: Hanns-Jörg Anders, Eve Arnold, Eugène Atget, Micha Bar-Am, Anthony Barboza, Ian Berry, Edouard Boubat, Bryn Campbell, Jean-Philippe Charbonnier, Henning Christoph, Dominique Darbois, Judy Dater, Bruce Davidson, Elliott Erwitt, Walker Evans, Will Faller, Leonard Freed, Mario Giacomelli, Bruce Gilden, Sven Gillsäter, F. B. Grunzweig, Joanna Helander, Rudi Herzog, Evelyn Hofer, Thomas Höpker, Richard Kalvar, André Kertész, Dorothea Lange, Sergio Larrain, Leon Levinstein, Constantine Manos, Charlotte March, Mary Ellen Mark, Frances McLaughlin-Gill, Susan Meiselas, Inge Morath, Martin Munkacsi, Gilles Peress, Guy le Querrec, Marc Riboud, Jan Saudek, Sepp Seitz, Michael Semak, Marilyn Silverstone, Stern, Louis Stettner, Filip Tas, Alex Traube, Arthur Tress, Alex Webb, Sabine Weiss, Bob Willoughby, Garry Winogrand u.a., Van Holkema & Warendorf/Uniebook bv, Bussum 1979, ISBN 90 269 4701 1

Michael Köhler und Gisela Barche (Hg.), Das Aktfoto, Ansichten vom Körper im fotografischen Zweitalter – Ästhetik, Geschichte, Ideologie, Ausstellungskatalog Münchner Stadtmuseum, Verlag C. J. Bucher, München und Luzern 1985, ISBN 3-7658-04665-5

50 Jahre moderne Farbphotographie. 50 years modern color photography. 1936-1986.

Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

Zeitungen, Zeitschriften

FAZ-Magazin, darin: Die Welt der Fotografin Mary Ellen Mark, ferner „Fragebogen“ von L. Fritz Gruber sowie Beitrag von Abe Frajndlich, Frankfurt/Main, Heft 758 vom 09.09.1994

Quelle

Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

  1. Zitiert aus: Klaus Honnef in Lichtbildnisse. Das Porträt in der Fotografie, Ausst.-Kat. Rhein. Landesmuseum Bonn, Rheinland-Verlg, Köln 1982

Weitere Informationen

Mary Ellen Mark in Wikipedia