Louis Held

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hofphotograph

Lebensdaten

(Berlin 1851 - 1927 Weimar)

Werdegang

Nach kurzer Kaufmannslehre 1872-75 Photographenlehre bei Julius Cornelius Schaarwächter in Berlin

ab 1876 in Liegnitz selbständig

1879 bis 1882 in Berlin, danach in Weimar, dort ab 1912 auch Kinobesitzer und Bildjournalist sowie Filmemacher

Um 1900 wichtiger Dokumentarist der Gesellschaft, der Architektur und des Designs in Weimar

Standorte

  • Weimar, Marienstr. 1
  • Weimar, Am Wielandsplatz

Archiv

Privat in Weimar

Publikationen

Eigenständige Publikationen, Monographien

R. + E. Renno (Hg.), Weimar um 1900, Photographien von Louis Held, VEB Fotokinoverlag, Leipzig 1984

Weimar zur Zeit von Franz Liszt, 18 Photos von Louis Held, Nationale Forschung- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur in Weimar, Druckerei Volksstimme Magdeburg 1986, ISBN 3-7443-0013-7

Bild- und Textbeiträge

Deutsches Kunsthandwerk 1953, hg. vom Institut für angewandte Kunst, Fotos von Walter Danz, Halle (1), Willy Gursky, Leipzig (2), Louis Held, Weimar (2), Prof. Edm. Kesting, Birkenwerder (2), Lehmann-Tovote, Leipzig (2), Heinrich Loew, Leipzig (2), Willy Moegle, Stuttgart (2), Prof. Joh. Widmann, Leipzig (1), Heinrich Ziegler, Halle (1) u.v.a., VEB Verlag der unst, Dresden o. J. (1953)

Bestandskatalog Photographie zwischen Daguerreotypie und Kunstphotographie, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg 1977

Klaus Honnef (Hg.), Lichtbildnisse. Das Porträt in der Fotografie, Ausst.-Kat. Rhein. Landesmuseum Bonn, Rheinland-Verlg, Köln 1982

Deutsche Fotografie. Macht eines Mediums 1870-1970. Hg. von der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, in Zusammenarbeit mit Klaus Honnef, Rolf Sachsse und Karin Thomas. Bonn 1997

Zeitungen, Zeitschriften

Quelle

Prof. Dr. Rolf Sachsse, HBK Saar

CdV Sammlung Walter G. Müller

Weitere Informationen

Louis Held in Wikipedia