Lewis Baltz

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Photograph

Lebensdaten

(Newport Beach/Kalifornien 12.09.1945 - 22.11.2014 Paris)

Werdegang

1963-69 Photostudium am San Francisco Art Institute

1969-72 diverse Lehraufträge

ab 1973 verschiedene Stipendien und ausschließliche Arbeit als Photograph

"Seit den 1970er Jahren bekannt als Hauptvertreter einer emotionslosen, meist zyklisch organisierten, zwischen Dokumentarismus und Konzeptkunst oszillierenden Landschaftsinterpretation im Sinne der New Topographics" [1]

Publikationen

Camera, Internationale Monatsschrift für Photographie und Film, darin Bericht „Photographie und Druck“ mit Fotos von Tony Antonetti, Ulf Sjöstedt, Barney Bosshart, Wolf von dem Bussche, Eric Meola, Arnold Rosenberg, Ralph Gibson, Takuya Tsukahara, Y. Tanji, Barbara Blondeau, David Attie, Jack Stuler, Paul Rogers, Mike McKee, Dean Brown, Arnold Rosenberg, André Cromphout, Francois Lamy, Lewis Baltz, Michel Pacaud, Keith Jacobshagen und Barry Brown, Verlag C. J. Bucher, Luzern, Heft 11/1971

Landscape : Theory, New York : Lustrum Press, 1980

Glanzlichter der Photographie. 30 Jahre photokina Bilderschauen. Das imaginäre Photo-Museum. Film als Kunst und Dokument. Köln, 12. bis 28. September 1980. Redaktion: L. Fritz Gruber. Christoph Heidelauf, Assistenz.

Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

Quelle

  1. Zitiert aus: Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

Weitere Informationen

Lewis Baltz auf Wikipedia