Karl Festge

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villa von Karl Festge in Erfurt

Karl Festge (* 1845 in Gispersleben-Kiliani bei Erfurt; † 1909 in Erfurt), Ziegeleibesitzer, Immobilienmakler und Fotograf in Erfurt ca. 1870–1895.

Familie

Karl Festge ist der Bruder des Gerarer Hoffotografen Heinrich Festge, mit dem er teilweise auch zusammenarbeitete.

Werdegang

  • Seit 1865 als Fotograf in Erfurt nachgewiesen.
  • 1869 Übernahme des Fotoateliers von Ludwig Frisch, Am Anger.[1]
  • Zeitweilige Zusammenarbeit mit seinem Bruder Heinrich in Erfurt und Hannover unter dem Namen "Gebrüder Festge".
  • 1887[1] (vermutlich aber erst ein paar Jahre später) Übergabe der Geschäfte in Erfurt und Nordhausen an Hugo Sontag.
  • Ab 1888 Fotografie der Bilder im Festsaal des Rathauses Erfurt.
  • 1897 Erbau der Villa Festge, einem gründerzeitlichen Prunkbau in der Cyriakstraße.
  • Festge war nicht nur umtriebiger Fotograf in Erfurt, sondern auch ein erfolgreicher Makler und Fabrikant, der seinen Reichtum zeigte, prototypisch für die Gründerzeit.

Ateliers

  • Erfurt, Am Anger 51 (1869–1887)
  • Nordhausen, Rautenstr. 5 (Filiale)
  • Hannover, Langelaube 25 (Filiale ca. 1879, zusammen mit seinem Bruder Heinrich)

Auszeichnungen

  • 1875 Ernennung zum Hoffotografen von Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg-Gotha.[2]
  • Wien 1891, Diplom der Erzherzogin Maria Theresia; Ausstellungen: Koburg 1878, Dresden 1879, Nordhausen 1880, Halle 1881, Nürnberg 1882; Deutscher Fotografen Verein Braunschweig 1886; Kunst- und Alterstumverein 1886; Grosse silberne Medaille Koblenz 1883.

Fotos

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Willibald Gutsche, Geschichte der Stadt Erfurt. Böhlau 1989, S.286.
  2. http://www.archive-in-thueringen.de/de/findbuch/view/bestand/27868/searchphrase/149/signature/1