Jan Langhans

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Langhans

Jan Nepomuk Langhans (* 9. Juli 1851 in Kloster (Klášter); † 22. März 1928 Cernositz (Černošice)), k.u.k.-Hof-Photograph, böhmischer Fotograf mit Ateliers in Prag, Pilsen, Marienbad, etc.

Familie

Jan Langhans war ein Sohn von František Langhans, Gutsverwalter des Grafen Chotek von Chotkov und Vojnín in Nové Dvory.

Werdegang

Jan Langhans gründete 1876 ein fast provisorisches Fotostudio im südböhmischen Städtchen Jindřichův Hradec (Neuhaus). Vier Jahre später kauft er das Haus in der Wassergasser (Vodičkova) 37 in Prag und eröffnete dort ein Fotostudio, was innerhalb von 10 Jahren das größte in Prag und ganz Böhmen wurde. Er war kommerziell der erfolgreichste Fotograf Böhmens in seiner Zeit. Er betrieb etlichen Filialen u.a. in Pilsen und Marienbad. Seine Firma trug den Namen "J. F. Langhans". Als der Firmengründer Jan Langhans 1928 starb, übernahm sein Schwiegersohn Viktor Meisner, später sein gleichnamiger Enkel (1910–1991) die Führung des Unternehmens.

Ateliers

  • Neuhaus (ab 1876)
  • Prag, Wassergasse 37 (ab 1880)
  • Marienbad, Villa Jupiter (1887–1911, verkauft)
  • Pilsen, Smetana-Promenade 5 (ab 1898) J.F. Langhans a spol
  • Budweis, Parkstrasse 40 (ca. 1899–1904)
  • Königgrätz (um 1900)

Auszeichnungen

  • K.u.K Hof-Photograph
  • Hof-Photograph Sr.M. des Schah von Persien
  • Hof-Photograph Sr.K.H. des Prinzen von Wales

Weblinks

Fotos