Jan Gustav Richter

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jan Gustav Richter (J. G. Richter), erster ständiger Fotograf in Budweis 1863-1875.

Werdegang

Richter kam aus Dresden und arbeitete als Schauspieler bei deutschen Theatergruppen, die Budweis besuchten. Bei der Handwerksausstellung in Budweis im Jahr 1852 stellte er fotografische Porträts und Landschaften aus. In seiner Wohnung in der Široká-Straße hatte er seine erste Fotowerkstatt, erstmals erwähnt im Anzeiger aus dem südlichen Böhmen vom 12. August 1854. Neben Porträts fotografierte Richter auch Gebäude, z.B. 1867 das Prager Tor in Budweis. Richter war vermutlich der erste Fotograf im südlichen Böhmen, der einen Glassalon besaß. 1872 fotografierte er Bergminen-Schächte in Hůrka bei Horní Planá, bevor er 1875 Budweis verließ. Aus der Zeit danach sind Außenfotografien ((1875 Vimperk, 1878 Vyšší Brod, Rožmerk und Nové Hrady) von ihm überliefert, die von JJ Zink, einem Papierhersteller aus Budweis, unter der Bezeichnung "JG Richter & Sohn" verkauft wurden. Nachfolger in seinem Studio in Budweis war Jan Nepomuk Ritter (1877).

Atelier

  • an der Allee in Hause des Herrn D. Haas N. 273 (Glas Salon zu ebener Erde).

Literatur

  • Anzeiger aus dem südlichen Böhmen vom 8. Januar 1853 (Bd. 2, 1853, Nr. 2).
  • Budweiser Kreisblatt.
  • Karel Pletzer: Českobudějovické ateliéry 1853-1929.České Budějovice: Jihočeské muzeum 2001.

Fotos

Weblinks