Hans Knapp

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Hans Knapp (* 1875 in Halle/Saale; † 1962), Verleger in Halle.

Familie

Er war ein Sohn des Verlegers Wilhelm Georg Knapp (1840–1908), Inhaber des 1839 in Halle gegründeten Knapp Verlags. Sein Bruder war Karl Knapp sen. (1867–1921). Seine Neffen waren Karl Knapp jun. (1889–1977) und Wilhelm Knapp (1894–1958).

Werdegang

  • Hans Knapp war zusammen mit seinem Bruder Karl sen. Inhaber des auf Fotografie spezialisierten Knapp-Verlags in Halle. Neben Monografien gab der Verlag die Fachzeitschriften "Das Atelier des Photographen", "Die photographische Rundschau" und vielleicht am bedeutendsten "Die Photographische Chronik" heraus.
  • Er lebte bis mindestens 1950 in Halle(Saale). Zu dem Zeitpunkt zog er sich auch aus dem Verlag zurück.
  • Karl Knapp jun. zog 1951 nach Düsseldorf, um in Westdeutschland einen Parallelverlag für Fotografie und Braunkohle zu eröffnen, während der Betrieb in Halle ab 1953 unter dem Namen VEB Wilhelm Knapp Verlag Halle, ab 1957 als VEB Fotokinoverlag Halle weiterlief.
  • Hans Knapp war als Kunstsammler bekannt. Er war 1936–1943 mit seiner Privatanschrift Hoher Weg 2 in den Mitgliederlisten des halleschen Kunstvereins als Kassenwart verzeichnet. Schon 1930 fand er unter derselben Adresse Eingang in Joachim Sterns Sammlerverzeichnis „Maecenas“, das ihn als Sammler von frühen Kupferstichen, Handzeichnungen und Aquarellen benennt.
  • 1926–1950 Mitglied der GDL (Gesellschaft Deutscher Lichtbildner).[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ausstellungskatalog Fotografie 1919-1979 Made in Germany.Die GDL-Fotografen, München Frankfurt 1979, S.208-211.