Georg Nitsche

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Franz Nitsche (* 19. Dezember 1867 in Oberhannsdorf, Niederschlesien; † in Lausanne?), Deutscher Fotograf in Lausanne ab ca. 1899.

Familie

Georg Nitsche wurde in Oberhannsdorf geboren. Sein Vater soll schon Fotograf gewesen sein[1]. Er hatte einen Bruder Adolf (Alphonse) Nitsche (* 31. August 1873; † 17. März 1938), der auch Fotograf war. Georges Nitsche heiratete am 13. Februar 1902 in Antwerpen Elsa Schueren, die Tochter des Fotografen Henri Schueren. Ihr Sohn Erik Nitsche (* 7. September 1908 in Lausanne; † 10. November 1998 in Danbury, Connecticut) war ein in den USA lebender Grafikdesigner.

Werdegang

  • Die ersten 30 Lebensjahre von Georg (Georges) Nitsche liegen im Dunkel. Er tritt erstmals kurz vor 1900 als Fotograf in Erscheinung.
  • Um 1899 Übernahme des Fotoateliers von M. Vallotton in Lausanne. Später wechselte er in die Grand-Pont 4 und 10. Sein altes Studio übernahm James Perret, der wahrscheinlich vorher für ihn gearbeitet hatte.
  • 1898–1906 Betrieb einer Filiale in Antwerpen, die wohl von Georgs Bruder Adolf Nitsche geführt wurde, der 1907–1914 ein Atelier an der Rue Léopold hatte. Das Atelier in Antwerpen wurde 1906 vom Schwiegervater Henri Schueren übernommen.
  • Paul Klee soll ein Freund der Familie gewesen sein.[1]

Ateliers

  • Lausanne, Place (Rue) Saint-François 6 (ab 1899)
  • Lausanne, Rue Grand-Pont 4 und 10 (später)
  • Antwerpen, Rue du Jardin des Arbalétriers (Filiale 1898–1906)

Auszeichnungen

  • Preise auf den Ausstellungen in: Rouen (1898), Hamburg (1899), Stuttgart (1899), Frankfurt (1900), Genf (1900), London (1902).

Fotos

Weblinks

Literatur

  • René Perret, Frappante Aehnlichkeit. Pioniere der Schweizer Photographie. Bilder der Anfänge. Brugg 1991, S. 99.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 http://www.iconofgraphics.com/Erik-Nitsche/