Ernst Milster

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Photograph

Lebensdaten

(Berlin 1840 – 1908 Berlin)

Werdegang

  • Anfang der 1860er Jahre war Milster als Lithograph im Schauerschen Verlag beschäftigt.[1] Seine Fähigkeiten als Lithograf bringt Milster auch in seine fotografische Arbeit ein: „Milster ist ein Meister in der Negativretouche und er hat sie gerade auf diesem Gebiete mit glücklichstem Erfolge angewendet, doch scheint es uns, als sei er damit zuweilen zu weit gegangen[2]
  • Photographisches Atelier des 19. Jh. in Berlin, Unter den Linden 13 (1868 - 1875, Quelle: Berliner Adressbuch).

Nachfolger im Atelier: Hermann Joop

Nachweis

CdV des Studios aus der Zeit

Literatur

Dr. Erich Stenger (Hg.), Die Photographie in Kultur und Technik, ihre Geschichte während hundert Jahren, Abbildungen von Joseph Nicéphore Nièpse, Louis Jacques Mandé Daguerre, William Henry Fox Talbot, David Octavius Hill, Feilner (Bremen), Kösler (Glatz), Franz Hanfstaengl (München), Steinberger und Bauer (Frankfurt), Maxime du Camp, A. und E. Cuvelier, Clifford, Gustave Le Gray, Ludwig Angerer, Ernst Milster, Joseph Ludwig Taeschler, Adolf Braun, Hermann Krone, Hanns Hanfstaengl, Heinrich Hoffmann, Franz Fiedler, Dr. W. Dietz, Hugo Erfurth (Köln), Franz Schensky, Baumann (Wetzlar), Verlag E. A. Seemann, Leipzig 1938

Bodo von Dewitz (Hg.), Das Agfa Foto-Historama im Wallraf-Richartz-Museum/Museum Ludwig der Stadt Köln, Bilderheft Nr. 1, Eine Auswahl von Photographien des 19. und des frühen 20. Jahrhunderts, Ausst.-Katalog, Köln 1986 (mit weiterführenden biogr. Angaben)

Quelle

www.abebooks.de

CdV Sammlung Walter G. Müller

CdV-Sammlung Photospuren

Weitere Informationen

Recto & Verso einer Carte de Visite

Einzelnachweise

  1. Adolf Menzel, Briefe. Band 3: 1881-1895. Deutscher Kunstverlag, 2009, S. 1273
  2. Photographische Mitteilungen. Zeitschrift des Deutschen Photograpgen-Vereins. Ausgabe 39 (1868), S. 72.