Camille Silvy

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diplomat, Photograph

Lebensdaten

(Nogent-le-Rotrou/F 1834 - 1910 Saint-Maurice))

Werdegang

vollständig: Camille Léon Louis Silvy

Diplomat, der seine Karriere zugunsten der Photographie um 1858 aufgegeben hatte

"Camille Silvy entstammte einer aristokratischen Familie. Er verbrachte fast zehn Jahre in England in der Blütezeit der „cartes de visite“ während der 1860er Jahre und etablierte sich schnell als einer der führenden Landschafts- und Porträtfotografen in London. Mit Ausnahme der Königin Victoria, fotografierte Silvy alle Mitglieder der königlichen Familie und den größten Teil der britischen Aristokratie. Wegen gesundheitlicher Probleme kehrte Silvy 1868 nach Frankreich zurück, wo er 1910 starb." [1]

Mitglied der Societé Française de Photographie ab 1858

Atelier in Paris, 10 rue Villedol, ab 1859 in London

Ausstellungen

Paris 1859, 61, 67

Dublin 1865

London 1862

Portraits der englischen Oberschicht und von Mitgliedern der königlichen Familie, Reproduktionen des Manuskripts Sforza (1860), Innenansichten der Keller der chapelle de Dreux (1865)

Themen

Portraits, Landschaften, Tiere, Denkmäler, Kunst-Reproduktionen

Verfahren

Negativ auf colloidiertem Wachspapier, Kollodium nass und trocken, Albumin-Abzüge, aucxh Panorama-Ansichten

Auch einige Magnesium-Photographien (1865)

Literatur

Camille Recht (Hg.), Die alte Photographie, Vorwort von Iwan Goll, Verlag Henri Jonquières, Paris und Leipzig 1931

Regards sur la photographie en France au XIXe. siècle, 180 chefs-d’oeuvre du département des Estampes et de la Photographie, Bibliothèque nationale, Berger-Levrault, Paris 1980, ISBN 2-7013-0395-8

Mark Haworth-Booth: Camille Silvy: River Scene, France, Getty Museum Studies on Art (2006) ISBN 0-8923-6205-7

Quelle

Regards sur la photographie en France au XIXe. siècle, 180 chefs-d’oeuvre du département des Estampes et de la Photographie, Bibliothèque nationale, Berger-Levrault, Paris 1980, ISBN 2-7013-0395-8