Camille Ruf

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Camille Ruf (* 1872 in Freiburg/Breisgau; † 1939 in Zürich), Porträtfotograf in Zürich 1903–1929.

Familie

Camille Ruf ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ein Sohn des Freiburger Fotografen Conrad Ruf (1840–1922) und damit ein Bruder von Konrad Theodor Ruf (1870–1940), ebenfalls Fotograf in Freiburg.

Werdegang

  • Kauft 1903 das Atelier von Rudolf Ganz in Zürich, Prominentenportraitist auf der Bahnhofstraße;
  • Ab 1929 bis nach dem Zweiten Weltkrieg führte der Sohn Frohwalt Ruf das Geschäft weiter. [1]

Werke

  • Camille Ruf: "Einige Ansichten über Portrait-Photographie", Zürich 1912.

Weblinks

Literatur

  • Dieter Bachmann, Der Körper der Photographie. Eine Welterzählung in Aufnahmen der Sammlung Herzog. Limmat Verlag, Zürich 2005.
  • Menschen der Zeit, Hundert und ein Lichtbildnis wesentlicher Männer und Frauen aus deutscher Gegenwart und jüngster Vergangenheit, Karl Robert Langewiesche Verlag, Königstein/Taunus & Leipzig 1930.
  • Schweizerische Stiftung für die Photographie (Hg.), Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute, Bern 1992, S. 310-362.
  • Martin Gasser, Von der Kunst zum Beruf. Fotografie in der Schweiz von 1900 bis 1938. In: Zeitschrift "Fotogeschichte Heft 113", Marburg 2009, Jonas Verlag.

Galerie

Einzelnachweise

  1. Dieter Bachmann, Der Körper der Photographie. Eine Welterzählung in Aufnahmen der Sammlung Herzog. Limmat Verlag, Zürich 2005.