Alphonse Schmidt

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alphonse Schmidt (* 1870; † nach 1939), Atelierfotograf in Insterburg ca. 1895–1940, Stadtrat ab ca. 1928.

Werdegang

Schmidt übernahm Mitte der 1890er Jahre das Studio an der Wilhelmstrasse in Insterburg von Wilhelm Hohlfeld und führte es unter dem Namen "Wilh. Hohlfeld Nachf. Alphonse Schmidt" weiter. Neben der Porträtfotografie machte er auch Landschaftsaufnahmen in der Umgebung von Insterburg, die er an Verlage verkaufte (s. Literatur). Bei der Gründung der Fotografen-Innung im Jahr 1911 wurde er zum Obermeister gewählt. 1930 feierte er, immer noch Obermeister der Innung, seinen 60. Geburtstag.[1] Schmidt hat auch Fotos für die Ostpreußische Stutbuchgesellschaft für Warmblut Trakehner gemacht[2] Von ihm haben sich deutlich mehr Fotos erhalten als von seinem Vorgänger.

Ateliers

  • Insterburg, Wilhelmstr. 17
  • Insterburg, Kasernenstr. 9 (Filiale, von Schmidt gegründet)

Auszeichnungen

  • prämiert Danzig 1896

Literatur

  • Eva Pluhařová-Grigienė, Die Migration der Bilder. Das Memelgebiet in fotografisch illustrierten Büchern (1889–1991). 2007, S. 99-100 (Alphonse Schmidt).

Fotos

Einzelnachweise

  1. Nachrichtenblatt für das Photographenhandwerk, Band 37 (1930), S. 331.: „so dass er seit der letzten Wahl auch als Stadtrat uns Ehre macht.
  2. Zeitschrift für Veterinärkunde mit besonderer Berücksichtigung der Hygiene. Band 51 (1939), S. 399.