Agnes Beatrice Warburg

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Photographin

Lebensdaten

1872-1953

Werdegang

eigentlich: Agnes Beatrice Warburg

zu Beginn des 20. Jh. im Kreis der Kunstphotographie-Bewegung in London tätig

"Wie ihr Bruder John Cimon Warburg stand sie der Linked Ring Brotherhood nahe, wurde aber so wenig wie er Mitglied.

Sie experimentierte mit unterschiedlichen Farbfotografie-Verfahren und erfand die so genannte Warburytypie.

1927 gründete sie die Farbfotografiegruppe innerhalb der Society." [1]

Literatur

Photographische Rundschau und Miteilungen, Zeitschrift für Freunde der Photographie, herausgegeben von Chemiker Paul Hanneke, Berlin, Prof. Dr. Luther, Dresden, und F. Matthies-Masuren, Halle a. S., 50. Jahrgang, Photographische Verlagsgesellschaft, Halle a. S. 1913, Heft 21

Naomi Rosenblum: "A History of Women Photographers", 1994, Abbeville Press

Pam Roberts (Hg.), Das Antlitz der Erinnerung, Fotografische Schätze aus der Sammlung der Royal Photographic Society (RPS), Frederking & Thaler Verlag, München 2001, ISBN 3-89 405-422-2

Quelle

Photographische Rundschau und Miteilungen, Zeitschrift für Freunde der Photographie, herausgegeben von Chemiker Paul Hanneke, Berlin, Prof. Dr. Luther, Dresden, und F. Matthies-Masuren, Halle a. S., 50. Jahrgang, Photographische Verlagsgesellschaft, Halle a. S. 1913

  1. Zitiert aus: Pam Roberts (Hg.), Das Antlitz der Erinnerung, Fotografische Schätze aus der Sammlung der Royal Photographic Society (RPS), Frederking & Thaler Verlag, München 2001, ISBN 3-89 405-422-2