Adolph Zinne

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Friedrich Ludwig Adolph Zinne (* 30. August 1853 in Drakenburg; † nach 1913 in Minden?), Fotograf in Schwerin (1879–1893) und Bremen (1894–1911).

Familie

Adolph Zinne war verheiratet mit Agathe (* 12.04.1856 Lüneburg)[1] Karl Zinne, Fotograf in Minden war vermutlich sein Sohn.

Werdegang

  • Er betreibt zuerst ein Fotoatelier in Buxtehude unter dem Namen "Santelmann & Zinne".
  • 1879–1893 Fotoatelier in Schwerin, Königstraße 49. Sein Nachfolger in Schwerin 1895–1897 ist "L. Berdyszewski A. Zinne´s Nachfgr."
  • Danach führt Adolph Zinne ein Fotostudio in Bremen ca. 1894–1911. 1898 tritt H.F.L.A. Zinne dem Naturwissenschaftlichen Verein Bremen bei.
  • 1911 eröffnet Karl Zinne ein Fotoatelier in Minden, Kaiserstraße 10.[2]. Adolph Zinne in Minden wird als Kassenwart des Nordwestdeutschen Photographen-Bundes, Sitz in Bremen, genannt.[3]
  • 1912 wohnt Adolph Zinne als Rentner in Minden, Kaiserstraße 10.[4]

Ateliers

  • Buxtehude
  • Schwerin, Königstraße 49, neben der Domkirche (1879–1893, Nachfolger L. Berdyszewski).
  • Bremen, Am Wall 160 (1904).
  • Minden, Kaiserstrasse 10 (ab 1911 Karl Zinne, vermutlich von Carl Beste übernommen).

Fotos

Weblinks

Literatur

  • Harald Goergens, Alfred Löhr, Bilder für alle. Bremer Photographie im 19. Jahrhundert. Bremen: Bremer Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte (Focke-Museum) 1985, S. 47, 116.

Einzelnachweise

  1. Volkszählung Mecklenburg-Schwerin vom 01.12.1890.
  2. Photographische Chronik. Band 18 (1911), S. 565.
  3. Photographische Chronik, Band 18 (1911), S. 54.
  4. Liste der wahlberechtigten Bürger zu den Stadtverordneten-Wahlen 1912 von Minden in Westfalen