Wolf Grünke: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Lehrer (Chemie) ==Lebensdaten== (Stargard 1926) ==Werdegang== Bis 1945 Chemiearbeiter, 1946 Neulehrer; 1950-53 Chemiestudium, Amateurph.; 1953-75 Dozent am I…“)
 
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
Lehrer (Chemie)
 
Lehrer (Chemie)
 
==Lebensdaten==  
 
==Lebensdaten==  
(Stargard 1926)
+
Wolf Grünke wurde am 30.12.1926 Stargard (heute Polen) geboren. Er starb am 1.11.1997 in Bergen auf Rügen.
 
==Werdegang==  
 
==Werdegang==  
Bis 1945 Chemiearbeiter, 1946 Neulehrer; 1950-53
+
Bis 1945 Chemiearbeiter, 1946 Neulehrer; 1950-53 Chemiestudium; 1953-75 Dozent am Institut für Lehrerbildung Putbus/Rügen.
Chemiestudium, Amateurph.; 1953-75 Dozent am
+
 
Institut für Lehrerbildung Putbus
+
Er begann im Jahre 1950 als Amateur zu fotografieren. Wolf Grünke war 1956 Mitgründer des fotoclub binz, Mitorganisator der „Rügener Fotoschau“und gehörte 1959 zu den Gründungsmitgliedern der Zentralen Kommission Fotographie aus der die Gesellschaft für Fotographie beim Kulturbund der DDR hervorging.
 +
 
 +
Grünke war Gründer der Foto-Biennale der Ostsee-Anrainerstaaten ifo-scanbaltic.
 +
 
 +
Seine fotografischen Schwerpunkte waren die Dokumentarfotografie und bildjournalistische Arbeiten.
 +
 
 +
Grünkes Sohn [Lutz Grünke] ist gleichfalls Fotograf.
 +
==Ausstellungen (Auswahl)==
 +
2018 Wolf Grünke, Orangerie Putbus, Rügen
 
==Literatur==  
 
==Literatur==  
 
Ausst.Kat. Frühe Bilder, Leipzig 1985
 
Ausst.Kat. Frühe Bilder, Leipzig 1985
 +
==Auszeichnungen (Auswahl)==
 +
lt. Kulturstiftung Rügen erhielt Grünke den Schinkelpreis (www.kulturstiftung-ruegen.de/pdf/2018/KSR-Programm-2018.pdf)
 +
 +
*1989 Ehrennadel in Gold des Kulturbundes der DDR
 +
 +
*1964 Ehrentitel der AFIAP (Internationale Fotografiegesellschaft)
 
[[Kategorie: Deutschland]]
 
[[Kategorie: Deutschland]]
[[Kategorie: Amateur]]
+
[[Kategorie: Autodidakt]]
 
[[Kategorie: DDR]]
 
[[Kategorie: DDR]]
 
[[Kategorie: 1950er]]
 
[[Kategorie: 1950er]]
 
[[Kategorie: Bildjournalismus]]
 
[[Kategorie: Bildjournalismus]]
 +
{{Personendaten
 +
|NAME=Wolf Grünke
 +
|ALTERNATIVNAMEN=
 +
|KURZBESCHREIBUNG=
 +
|GEBURTSDATUM=30.12.1926
 +
|GEBURTSORT=Stargard
 +
|STERBEDATUM=1.11.1997
 +
|STERBEORT=Bergen/Rügen
 +
}}
 
{{SORTIERUNG: Grünke, Wolf}}
 
{{SORTIERUNG: Grünke, Wolf}}
 
==Quelle==
 
==Quelle==
Prof. Dr. Rolf Sachsse, HBK Saar
+
Prof. Dr. Rolf Sachsse, HBK Saar / http://insularugia.de/kuenstler-der-ddr-g-gruenke-wolf/http://lutzgrünke.de/?page_id=380

Aktuelle Version vom 11. Mai 2018, 18:11 Uhr

Lehrer (Chemie)

Lebensdaten

Wolf Grünke wurde am 30.12.1926 Stargard (heute Polen) geboren. Er starb am 1.11.1997 in Bergen auf Rügen.

Werdegang

Bis 1945 Chemiearbeiter, 1946 Neulehrer; 1950-53 Chemiestudium; 1953-75 Dozent am Institut für Lehrerbildung Putbus/Rügen.

Er begann im Jahre 1950 als Amateur zu fotografieren. Wolf Grünke war 1956 Mitgründer des fotoclub binz, Mitorganisator der „Rügener Fotoschau“und gehörte 1959 zu den Gründungsmitgliedern der Zentralen Kommission Fotographie aus der die Gesellschaft für Fotographie beim Kulturbund der DDR hervorging.

Grünke war Gründer der Foto-Biennale der Ostsee-Anrainerstaaten ifo-scanbaltic.

Seine fotografischen Schwerpunkte waren die Dokumentarfotografie und bildjournalistische Arbeiten.

Grünkes Sohn [Lutz Grünke] ist gleichfalls Fotograf.

Ausstellungen (Auswahl)

2018 Wolf Grünke, Orangerie Putbus, Rügen

Literatur

Ausst.Kat. Frühe Bilder, Leipzig 1985

Auszeichnungen (Auswahl)

lt. Kulturstiftung Rügen erhielt Grünke den Schinkelpreis (www.kulturstiftung-ruegen.de/pdf/2018/KSR-Programm-2018.pdf)

  • 1989 Ehrennadel in Gold des Kulturbundes der DDR
  • 1964 Ehrentitel der AFIAP (Internationale Fotografiegesellschaft)


Quelle

Prof. Dr. Rolf Sachsse, HBK Saar / http://insularugia.de/kuenstler-der-ddr-g-gruenke-wolf/http://lutzgrünke.de/?page_id=380