Anders Petersen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FotografenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Personendaten ergaenzt)
 
Zeile 4: Zeile 4:
 
==Werdegang==
 
==Werdegang==
 
„International geläufig durch seine (formal an [[Robert Frank]] bzw. [[Bruce Davidson]] geschulten) Bildessays über gesellschaftliche Außenseiter“ <ref>Zitiert aus: Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8 </ref>
 
„International geläufig durch seine (formal an [[Robert Frank]] bzw. [[Bruce Davidson]] geschulten) Bildessays über gesellschaftliche Außenseiter“ <ref>Zitiert aus: Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8 </ref>
 +
==Ausstellungen (Auswahl)==
 +
*2018 Anders Petersen – Café Lehmitz, FREELENS Galerie, Hamburg
 
==Literatur==
 
==Literatur==
 
Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8
 
Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

Aktuelle Version vom 29. April 2018, 13:20 Uhr

Photograph

Lebensdaten

(Stockholm 03.05.1944 – lebt in Stockholm)

Werdegang

„International geläufig durch seine (formal an Robert Frank bzw. Bruce Davidson geschulten) Bildessays über gesellschaftliche Außenseiter“ [1]

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2018 Anders Petersen – Café Lehmitz, FREELENS Galerie, Hamburg

Literatur

Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

Quelle

  1. Zitiert aus: Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

Weitergehende Informationen

http://de.wikipedia.org/wiki/Anders_Petersen